Tägliche Kirche, Nr. 86, Kapelle der Evangelischen Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Schwanenwerder wurde im 19. Jahrhundert urbar gemacht. Dort errichtete die Familie Wessel ihr Landhaus. Mehrfach umgebaut kam es nach dem 2. Weltkrieg in den Besitz zu erst evangelischer Vereine und schließlich der evangelischen Kirche in Berlin (und Brandenburg). Es folgten die Nutzung als Pastoralseminar und darauf als Bildungshaus. Seitdem die Sanierung der Anlage 2005 fertiggestellt wurde, befindet sich die Kapelle an dem heutigen Platz.

Die Kapelle um 2010, deutlich erkennbar, das Golden Field hat noch einen Rahmen und ist größer, Q: Stiftung St. Matthäus, https://www.stiftung-stmatthaeus.de/typo3temp/_processed_/d/d/csm_Sommerfest-0011_5f4a21c7d8.jpg (Zugriff: 14.6.2020)

Kapelle und Ausstattung

Im Souterrain des neuen Auditoriums ist ein einfacher Raum entstanden. Auf dunklem Fliesenboden stehen Stühle. Den hinteren Abschluss des Raumes bildet eine Altarwand. Dahinter sind verschiedene Dinge abgestellt (wie Lesepult, Recorder usw.). Der Altarbereich ist der einzige sakral gestaltete Ort. Ein Altarklotz, wohl aus Sandstein, ist der Opfertisch.

Detailbild der Altarplastik von Robert Weber, Q: Stiftung St. Matthäus, https://www.stiftung-stmatthaeus.de/typo3temp/_processed_/f/5/csm_RoberWeber.Altarplastik_f539b60be7.jpg (Zugriff: 14.6.20)

Darauf wurde eine Plastik von Robert Weber an einer Stange seitlich montiert. So dass sich daraus eine Darstellung eine Christuskorpus vermuten lässt. Obgleich würde diese Skulptur woanders angebracht sein andere Deutungen möglich wären. Kurzum: Kontext ist auch bei Kunst nahezu alles.

Der Altarbereich in der Kapelle, auf dem Altar die Plastik von Robert Weber, im Hintergrund das bearbeitet Golden Field von Muthesius, Foto: K. Manthey, 2018

Dies trifft auch für das Altarbild zu. Ein Golden Field von Winfried Muthesius, in einer Kunstaktion zum Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) 2003 in Berlin, entstanden damals viele Golden Fields. Zur Abschlussfeier von Christhard Neubert als Leiter der Kulturstiftung St. Matthäus, bearbeitete der Künstler sein Werk schließlich mit Axt und Kettensäge (Beitrag dazu auf der Seite des Künstlers).

Würdigung

Seit 2017 bin ich dienstlich einmal im Jahr dort zu Gast. Jedes Mal feiern wir hier Gottesdienst. Und obwohl dieser Raum einfach ist, erzeugen die wenigen künstlerischen Akzente eine sakrale Wirkung auf mich. Ein Ort der trotz unspezifischer Architektur funktioniert.

Weiterführungen

Die Reihe: https://kirchenbauforschung.info/taegliche-kirche/

Die Seite des Hauses: https://www.berlin-schwanenwerder.de/ueber-uns/der-historische-ort

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen