Bad Doberan, Münster, Backsteingotik, Zisterzienser

Tägliche Kirche, Nr. 85, Münster, Bad Doberan

Das Münster von Bad Doberan ist die Backsteingotikperle im deutschen Ostseeraum. Als Abteikirche eines Zisterzienserklosters wurde bis Anfang 14. Jahrhundert fertiggestellt. Heute ist es wunderbar saniert und evangelische Kirche mit viel historischer Ausstattung. Übrigens die meisten Bilder, die ich heute zeige, stammen von einem Besuch im Sommer 2005.

Bad Doberan, Münster, Backsteingotik, Zisterzienser
Westansicht des Münsters, Foto: K. Manthey 2005

Kleine Baugeschichte

Anfänglich im 12. Jahrhundert gab es für 8 Jahre bereits eine Niederlassung von Zisterziensern in der Nähe des heutigen Ort. Unweit von dort begann man schon 7 Jahre später um 1186 eine Neugründung. Eine romanische Kirche wurde ebenso errichtet. Dann folgte im 13. und 14. Jahrhundert dort die Fertigstellung der heutigen Basilika in Backsteingotik, inspiriert durch die Kathedralen in Frankreich. Bis zur Auflösung 1552 entwickelte sich das Kloster außerdem zu einem feudalen Großbetrieb. Danach wollte man es niederreißen. Viele Teile des Klosters wurden in der Folgezeit zum Steinbruch. Dennoch Herzog Ulrich rettete die Kirche vor der Zerstörung. In den folgenden Jahrhunderten entdeckte man darüber hinaus den Bau als historisches Zeugnis. Besonders im 19. Jahrhundert begann somit durch den aufkommenden Tourismus die Wertschätzung.

Bad Doberan, Münster, Backsteingotik, Zisterzienser
Ruine des Wirschaftsgebäudes, Foto: K. Manthey 2005

Aktueller Zustand

Heute ist die Kirche in gutem Zustand. Außerdem weist Sie viele originale Merkmale uns Ausstattung auf. Beispielsweise die Altäre oder der Kelchschrank aus dem Spätmittelalter. Ebenso ist die Farbigkeit in den Grundtönen blau, rot und weiß, allesamt Marienfarben wieder hergestellt.

Blick in den Mönchschor, Foto: W. Bulach, 2015, CC BY-SA 4.0, Q: wikimedia https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Interior_of_Doberan_Minster?uselang=de#/media/File:00_3568_Doberaner_M%C3%BCnster_-_Mittelschiff.jpg (Zugriff: 13.6.20)

Besonders der neugotische Architekt Gotthilf Ludwig Möckel kümmerte sich um die Wiederherstellung nach mittelalterlichen Bauidealen. Er errichtete z.B. eine kleine neugotische Kirche für die Katholiken in Heiligendamm (zu Bad Doberan) oder die gesprengte Christuskirche in Rostock. Dort und an anderen Bauten kann man durchaus Verbindungen zum Münster erkennen.

Der Hochaltar gilt als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (um 1300),
Q: muenster-doberan.de, https://www.muenster-doberan.de/images/com_osgallery/gal-11/original/hochaltarEDB54848-5405-7667-98D8-28FEA8274574.jpg (Zugriff: 13.6.20)

Wer das Münster in Bad Doberan besucht, kann dafür den mittelalterlichen Kirchenbau nach erleben. Die Einteilung der Kirche in Laienraum, Chor und Mönchschor z.B. ebenso die Raumwirkung und die beeindruckende Höhe. Hinzu kommen die vielen bauzeitlichen Ausstattungen. Kurzum: Wenn man eh in diesem Sommer an der See ist kann man auch gleich einen Abstecher planen.

Weitere Seiten

Kirchenbauten in Reihung: https://kirchenbauforschung.info/taegliche-kirche/

Seite des Münsters: https://www.muenster-doberan.de/index.php/de/

ursprünglicher, kürzerer Beitrag 2018

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen