Kurioser Fund aus den USA

In vielerlei Hinsicht können wir Berliner Stolz auf unseren dritten Bischof Konrad Kardinal von Preysing sein. Er hat widerstanden und klare Wort gefunden in schweren Zeiten.
Als er 1947 in die USA reist, um u.a. für sein zerstörtes Bistum um Hilfe zu bitten, entstanden anscheinend auch diese Bilder in Washington D.C..
Dort hatte sich 1905 das Atelier Harris und Ewing etabliert. 1955 gingen 700000 Medien dieses Studios an die Libary of Congress. Vielleicht sind auch die Negative von unserem ersten Kardinal darunter?
Er wurde im Februar 1946 zusammen mit seinem Cousin (!) Clemens Graf von Galen (Münster) und
Joseph Frings (Köln) kreiert.

Portrait des Konrad Kardinal Graf von Preysing, 1947,
Fotograf: Harris & Ewing, Washington D.C.
Q: WDB/ KHSB ohne Signatur, Repro: K. Manthey

Link zu einem Zeitartikel wo die Beziehung Galens und Preysings beschrieben wird.
Link zum Wikipedia-Artikel über Preysing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.