Tägliche Kirche, Nr. 4 St.-Paulus-Dom zu Münster

Über den Dächern Münsters, St.-Paulus-Dom, Foto: K. Manthey, 2018

Heute schauen wir zumindest von außen auf eine andere Bischofsstadt. Das Bistum Münster in Westfalen hat seine Geschichte seit dem Heiligen Ludger in der Karolingerzeit. Der heutige Dom St. Paulus ist bereits die 3. Bischofskirche in der Stadt. Sie stammt ursprünglich aus der Mitte des 13. Jahrhunderts, eine Zeit in der sich in der Region Brandenburg das Christentum erst so richtig durchsetzt und Städte wie Berlin-Cölln entstehen.

Seitenansicht, hier noch mit vielen Menschen zum Katholikentag 2018, Foto: K. Manthey 2018

Der St.-Paulus-Dom hat erkennbar romanische und gotische Gestaltungselemente bis heute. Auch wenn Kriegszerstörungen bauliche Neuerungen brachten. Besonders ist dies sichtbar am Westportal, welches bis 1951 durch den bekannten Nachkriegsarchitekten Emil Steffann (1899-1968), mit neuer Gestalt aufgebaut wurde.

Vorher/ Nachher, rechts das Werk Steffanns
Q: https://www.paulusdom.de/aktuelles/archiv/archiv-2018/einzelansicht-news-archiv-2018/article/vortrag-im-paulusdom-ueber-kirchenbaumeister-emil-steffan/

Weiterführendes

Seite des St.-Paulus-Doms

https://www.paulusdom.de/geschichte/der-sankt-paulus-dom-zu-muenster/

Naheliegendes auf diesem Blog

One comment

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen