Jahreskrippe (Kalender 22)

Eine Jahreskrippe zeigt in 12 Monaten verschiedene Szenen des Kirchenjahres. Die heute gezeigte Werkgruppen sind meisterhafte Miniaturen. Außerdem sind sie aus Zirbenholz (auch: Zirbelholz) hergestellt. Zwar lässt sich dieses Nadelgehölz gut bearbeiten, dennoch braucht es dafür großes Können. Im Bayrischen Nationalmuseum München wird das Werk Christoph Probst zugeschrieben. Entstanden ist diese wohl zwischen 1780 und 1805. Ob der Schnitzer zur bekannten Krippenschnitzer-Familie Probst aus der Region um Sterzing in der Schweiz stammt ist mir unbekannt.

Jedenfalls sind die Figuren und Szenen wunderbar anzuschauen. Dabei sind die Figuren, nach meiner Schätzung maximal 3 cm groß! Was für ein Schauspiel bieten dafür die Figuren und das obwohl sie museal aufgestellt sind. Trotzdem sieht man den kleinen Darstellungen ihre Bezüge zueinander an. Vielleicht ist das Fehlen einer Inszenierung hier sogar ein Verstärker der Figuren selbst.

Jahreskrippe, Geißelung
Geißelungsszene, Foto: K. Manthey 2020
Jahreskrippe, Kreuzigung
Kreuzigung, Foto: K. Manthey 2020

Weiteres rund um die Jahreskrippe

Eintrag zur Jahreskrippe der Gebrüder Probst im Brixener Krippenmuseum https://de.wikipedia.org/wiki/Krippenmuseum_Brixen#Jahreskrippe_der_Gebr%C3%BCder_Probst

Eine weitere Krippe im BNM https://kirchenbauforschung.info/?p=7062

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen