23.XXII: Marienuntersuchung

Marienuntersuchung heißt ein aktuelles Gemälde des Künstlers Sven Hoppler (das Thema passt ebenso gut zum gestrigen Marienfeiertag). Dieser stammt aus Basel und ich habe ihn, das heißt ein Teil seines Werkes, in der Berliner Dependance der Galerie Schwind gesehen. Übrigens, dieser Schauraum liegt unweit des St.-Hedwig-Krankenhauses, dieses Jahr 175 (aber das ist ein anderes Thema), in der Große(n) Hamburger Straße 1. Bei dem Besuch dort fiel mir abermals auf, dass die Lust am Realismus in der Malerei wieder angekommen ist in der Gesellschaft. Dies ist vielleicht nicht verwunderlich. Zwar fühlt man sich in vielen Bilder wie in einer kontrastreichen Fotografie, ähnlich wie bei dem Lehrer von Hoppler in Bonn, Prof. Andreas Orosz, dennoch ist es weit mehr als das.

Bilder von Sven Hoppler in der Ausstellung in Berlin 2021, Foto: K. Manthey 2021

Realistische Malerei

Diese Form der Malerei spielt geradezu mit unserer Wahrnehmung. Daher ist es für mich kein Vergleich zum „staatlich verordneten Realismus“ der vergangenen und gegenwärtigen Diktaturen der Welt. Wir als Betrachter werden ins Bild schnell hinein gezogen. Ferner fühlen wir uns gleich orientiert. Jedoch folgt alsbald eine Irritation. Somit entstehen Bilderwelten, die verschlossen bleiben. Für mich bedeutet das viel Nachdenken, was denn gemeint sein könnte oder was es mir bedeuten kann. Hierdurch werden ganz banale Betrachterfragen laut, dort hilft mir mein Wissen nicht um den Schlüssel für das Bild zu finden – wenn es diesen gibt.

Die Marienuntersuchung in der Ausstellung in Berlin 2021, Foto: K. Manthey 2021

Die Marienuntersuchung in Berlin und anderswo

In der Ausstellung von Sven Hoppler waren vor allem Bilder aus den letzten zwei Jahren. Große und kleine Formate, anscheinend sind es Arbeiten in Mischtechnik von Öl und Acryl auf Leinwand. Darüber hinaus fällt deutlich auf, dass christliche Motive eingestreut sind. Mitunter sind diese erst auf den Zweiten Blick zu erkennen. Ein mir besonders auffälliges Werk ist das Bild „Marienuntersuchung“. Dort sieht man eine kleine Marienfigur in einem offenen Holzkasten, dieser wird von einer Frau gehalten. Ein Mann im weißen Kittel und Brille untersucht nun die Skulptur am Herzen mit dem Stethoskop. Außerdem hat er ein Klemmbrett unter dem Arm, welches noch leer ist. Diese Werk von Sven Hoppler war schon in unterschiedlichen Ausstellung und scheint für Aufsehen gesorgt zu haben. Es spielt mit unserer Sicht auf religiöse Kunstwerke, auf Heilige und lässt mehr Fragen als Antworten. Insofern passt es zur heutigen Situation und der Zeit.

Sven Hoppler, Marienuntersuchung, 2021, Öl und Acryl auf Leinwand, 50 x 60 cm

Links zum Thema

Die Künstlerseite bei Galerie Schwind

Dies Seite von Prof. Orosz: https://www.andreasorosz.de/

Seite der Stiftung Dr. Dildei

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen