Neue Kühn-Kirche: Kreuz Ostbahn

Da bereitet man sich mal auf einen Vortrag vor und findet in den Protokollen des Bonifatiusvereins eine bisher unbekannte Kirche Kühns. Herz Jesu in Kreuz Ostbahn, wurde anscheinend 1936 gebaut. Nachdem verschiedene Entwürfe nicht die Zusage des Bonifatiusvereins in Paderborn und dessen Gutachters Max Sonnen erhielten. Vermittelte dieser an Diözesanbaurat Kühn.
Kühn scheint dann das Projekt für die Freie Prälatur Schneidmühl fertiggestellt zu haben. War die Kirche damals eine repräsentative Diasporakirche, die sogar Zwei Türme haben konnte, ist es nun eine von zwei Pfarrkirchen in Krzyż Wielkopolski. Das nun fast vollständig katholisch ist (6500 Einwohner) auch die alte evangelische Stadtkirche betreibt nun die Katholische Pfarrei.
Der Bauherr war gleichzeitig der Vorsitzende des Diözesan-Bonifatiusverein für die Freie Prälatur, Probst Msgr. Petzelt. Vermutlich kam daher auch die Vermittlung Kühns über den Gutachter Sonnen zu Stande.

Herz Jesu in Krzyż Wielkopolski (Kreuz Ostbahn), Q: Wikipedia

Kommentar (1)

  1. Pinkback: Jahresrückblick 2014: Statistik und Highlights - Kirchenbauforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.