Konrad von Parzham

Heute am 21.4. ist der Gedenktag des Pförtners und Kapuzinerfraters Konrad. Er wurde 1930 selig und 1934 heilig gesprochen. Diese Zügigkeit spricht ebenso für seine Beliebtheit wie die vielen Kirchenpatrozinien in dieser Zeit. Auch im Bistum Berlin gibt es in dieser Zeit mindestens drei Konradskirchen. Dessen Einfachheit und Frömmigkeit ein Grund für die Wahl waren. Auch die Tatsache, dass ein Konrad, Johann Konrad Augustin Maria Felix Kardinal Graf von Preysing-Lichtenegg-Moos, 1935 zum dritten Bischof des jungen Bistums Berlin gewählt wurde, war sicher ein Grund für die Namenswahl.
Ein Beispiel hierfür ist ist die Kirche in Falkenberg von Josef Bachem (Weihe 1940 durch Bischof Konrad). Sowie die beiden Kühn-Kirchen in Wandlitz und Falkensee

Falkensee, 1934 geweiht,
vor dem Anbau von 2010
Wandlitz, 1937 geweiht, 
beide von Carl Kühn
Falkenberg, 1940 geweiht
von Josef Bachem

Alle Bilder: Bildarchiv der Kunstbeauftragten
des Erzbistums Berlin (neu eingestellt: 30.12.2014)

Weiter Informationen:

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienK/Konrad_von_Parzham.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Graf_von_Preysing
http://www.heiligkreuz-berlin.de/index.php?id=54

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.