Von Diözesanbauräten, Sachverständigen und Mitarbeitern

Nach einem sehr interessanten Vortragsabend in Potsdam, habe ich mich bis heute in die Fertigstellung eines Artikels vertieft.
Auf dem Weg dorthin habe ich vieles lernen können. So hatte der Gesamtverband der katholischen Kirchengemeinden (Groß-)Berlins einen eigenen Architekten als Sachverständigen. Dieser hieß, zumindest 1946, Weber. Ob dies Josef Weber ist, der Erbauer von Mater dolorosa Berlin-Buch und Maria Hilfe der Christen in der Siedlung in Gehrenberge, ist  nicht geklärt.
Auch gab es 1946 einen Bautechniker in der Bauabteilung des Ordinariates. Vielleicht war dieser Haendly bereits Kühns Mitarbeiter. Der Diözesanbaurat ab Juni 1946 hieß zumindest Felix Hinssen. Er wiederum baute etliche Kirchen nach dem zweiten Weltkrieg und soll Mitte bzw. Ende der 1950er Jahre aus der Katholischen Kirchen ausgetreten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.