St. Theresia in Finow III: Entwürfe Josef Bachems

Die Geschichte dieser Gemeinde und der Kirche ist typisch für die katholischen Christen in der brandenburgische Diaspora. Statt Finow und St. Theresia könnten hier auch viele andere Orte und Patrozinien stehen. In einer kleinen Reihe sollen deshalb die Verläufe am Beispiel Finow nachgezeichnet werden.
Dabei wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben!

Als ein erneuter Anlauf in Sachen Kirchenbau gestartet wurde, griff man nicht auf den Vorentwurf Kühns zurück. Vielleicht lag dies auch daran, das Carl Kühn nunmehr als Diözesanbaurat, laut Ernennungsmitteilung im Amtsblatt, keine eigenen Entwürfe ohne bischöfliche Zustimmung liefern durfte.
Wahrscheinlicher scheint es jedoch zu sein, dass der als „modern“ gehandelte und jüngere Architekt
Josef Bachem aus Berlin-Johannisthal, der mittlerweile seinen expressionistischen Durchbruch mit der St. Augustinus-Kirche im Prenzlauer Berg hatte feiern können, angesagter war als der „olle“ Kühn.

Diese, vermutlich, erste  Entwurfsvariante (links) zeigt zwei Anbauten, die über den Grundriss der Kirche hinausreichen und einen Eingang mit halbrunder Flügeltür. Die 2. Zeichnung (rechts) hat nun ein eckiges Portal und kürzere Anbauten, diese werden beim dritten Plan türlos ausgeführt.

Bei den Seitenansichten sind die Veränderungen geringer, lediglich die 1. Version fügt die Fenster zu drei Paarfenstern zusammen, denen im Bereich des Altarraumes ein Rundfenster hinzugegeben wird. Bei zwei (rechts) und drei (unten, Mitte) ändert sich diese Anordnung zu sechs Einzelfenstern, verändert hat sich hier auch die Gestalt des Anbaus an der Rückseite.

Die Rückseite ist nun am auffälligsten in den Unterschieden bei den drei Entwurfsfassungen.
Links ist wieder die Erstfassung, der breitere Anbau ergibt eine andere Einteilung der Fläche.
Hier ist Platz für eine rundbogige Nische, dem Kellerzugang.
So ergibt sich für die 2. Zeichnung (Mitte) ein Fensterband, davor das Geländer des Kellerabganges. Bei Nr. 3 werden die Eingänge nun nach hinter verlegt und ebenso wie bei zwei ist die Grundfläche für den Anbau nun kleiner.

Alle Abbildungen aus dem Kirchenarchiv St. Theresia in Finow

Die dritte Zeichnung wurde umgesetzt doch dazu später mehr…

Kommentar (1)

  1. Pinkback: St. Theresia in Finow V: Stilistische Vergleiche - Kirchenbauforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.