Tägliche, Nr. 42, Elmelunde, Insel Møn , Dänemark

Die #täglicheKirche von Elmelunde (bei Stege) heute erinnert mich an Sommer. Mitten im Urlaub in Dänemark kam ich natürlich nicht umhin auch die Kirchen zu besuchen. Vor allem da viele von ihnen wie Perlen auf einer Kette an den Straßen aufgereiht sind. Der Bau ist Namensgeber für einen Mittelalterlichen Maler, den Elmelunder Meister.

Die Kirche

An der Straße zu den bekannten Kreidefelsen Møns liegt der Ort Elmelunde. Seine Kirche liegt neben einem Grabhügel der Bronzezeit und weist Bauteile aus dem 11 Jahrhundert auf. Mehrfach überformt erhält sie wohl Ende des 15. Jahrhunderts die Fresken im gotischen spitzbogigem Kreuzrippengewölbe.

Die Bildszenen hier sind zumeist aus dem Neuen Testament. Vermutlich hat der nach der Kirche benannte Meister noch mindestens zwei weitere Kirchen auch auf der dänischen Ostseeinsel ausgemalt. In Folge der Reformation wurden die Gewölbefresken übertüncht und erst im 20. Jahrhundert freigelegt. Dies ist sicherlich ein Grund für die gute Erhaltung.

Würdigung

Die idyllisch Lage und das wunderbar erhaltene Bauwerk lohnen den Stopp an der Landstraße. Die besonderen mittelalterlichen Dorfkirchen Dänemarks lohnen sich. Ihre weiß-getünchten Fassaden sind richtige Leuchttürme Gottes.

Interne Links

Die Reihe:
https://kirchenbauforschung.info/taegliche-kirche/

Der ursprüngliche Beitrag von 2017: https://kirchenbauforschung.info/2017/08/24/kirchen-auf-mon-1-elmelunde/

Externe Links

Zum englischen Wiki über die Kirche

Deutsches Wiki zum Elmelunde-Meister: https://de.wikipedia.org/wiki/Elmelunde-Meister

One comment

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen