Kartage 2017: Der Blick auf das Kreuz

Besonders heute am Karfreitag steht das Kreuz im Fokus. Über das Kreuz hinweg wird uns an Ostern Auferstehung zuteil. Somit ist es kein Wunder, dass das Kreuz das Symbol, Kennzeichen und Ausstattungsstück Nummer eins ist.
Dabei wird es in manchen Kirchen sehr häufig verwendet. Doch als Bestandteil der Altäre ist es nicht wegzudenken. Besonders in der Zeit nach 1935 waren in den Kirchen meist nur einfache Hochaltaranlagen möglich. Diese erhielten ein Monumentales Kreuz – bei dem gezeigten Beispiel ein Corpus aus Oberammergau. So auch die hier gezeigte und realisierte Konzeption von Carl Kühn für seine Kirche St. Johannes Evangelist in Berlin-(Französisch) Buchholz von 1937.

IHNEN ALLEN BESINNLICHE KARTAGE!

Carl Kühn, Entwurf zum Hochaltar für die Kirche in Buchholz, kolorierte Zeichnung,  1937.

Weitere Bilder der Kirche und des fertiggestellten Altares (intern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.