Tägliche Kirche, Nr. 44, Herrnhuter Kirche, Niesky

Die heutige #täglicheKirche gehört zu einer evangelischen Konfession, deren Namen viele kennen aber von deren Glauben wir ansonsten wenig wissen. Es geht um die Kirche der Herrnhuter Brüdergemeine in Niesky (Oberlausitz). Die Stadt wurde von Glaubenflüchtigen aus der Nachfolge Jan Hus gegründet. Der Adlige Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700–1760) bot in seinen Ländereien den Geflohenen Schutz. So entstand neben der Namen gebenden Siedlung Herrnhut bei Berthelsdorf auch die Stadt Niesky.

Der erst Betsaal der Herrnhuter Brüdergemeine in Niesky (1756-1875)
Q: http://www.niesky.ebu.de/historie/erster-betsaal/

Der erste Betsaal hier, mit getrennten Reihen für Männer und Frauen, ging auf Entwürfe des Siegmund August von Gersdorf(f), der in Dresden den Barock kennengelernt hatte und dieses Wissen in seinen Kirchenbau einbrachte. Dieser Sakralraum wurde zum Vorbild für andere Herrnhuter Bauten. Er bestand von 1756 bis 1875. Vermutlich musste er wegen Baufälligkeit aufgegeben werden.

Blick auf den Zinzendorfplatz in Niesky, Foto: M. Manthey, 2020.

Orts- und Kirchenbaugeschichte

Der ganze Ort war nach den Prinzipien der Herrnhuter geordnet. Am zentralen Platz standen bis in den 2. Weltkrieg verschiedene Gebäude der Unität wie eine Schule, ein Gasthaus oder aber ein Schwesternhaus.

Vorderansicht der Kirche, Foto: M. Manthey, 2020

Die heutige Kirche ist 1875 entstanden (1876 kam die 1. Orgel). Über den Baumeister ist nichts zu finden. Stilistisch bietet der Sakralbau klassizistische Elemente, die waagerechten Lineaturen und die klare Struktur sind dafür Hinweis. Ebenso erinnert die Grundstruktur von Schiff und Turm in der Verteilung der Massen an historistische Kirchenbauten. Die beiden durch den Turm getrennten Portale deuten wohl auch hier auf die Geschlechtertrennung in der Kirche hin.

Der große Betsaal der Briüdergemeine in Niesky, Foto: K. Manthey, 2010

Diese darf aber nicht über den Gleichheitsanspruch aller Menschen hinwegtäuschen, den der Raum mit seiner einfachen weißen Ausstattung ansonsten darstellt und somit der Theologie der Gemeine entspricht. Außen wie innen ist die Kirche schlicht und bietet somit eine den Herrnhutern sicher angemessene Konzentration.

Die Emporenanlage an der Rückseite des großen Betsaals
Q: http://scottyscout.com/sachsen/wp-content/uploads/sites/14/2016/06/Sachsen-Niesky-Kirche-Evangelische-Bruedergemeine.jpg
Unter der Empore, Foto: K. Manthey, 2010

Gleichwie beispielsweise ist die qualitätsvolle Emporenanlage ein richtiger Hingucker.

Würdigung

Die Kirche am Zinzendorfplatz in Niesky ist Zeugnis der Gründergeneration und Ihrer Glaubensüberzeugung. Sie ist baulich beeindrucken, da sie unscheinbar und klar ist. Somit entfaltet dieser Sakralbau eine stärkere Wirkung als manch andere Kirche.

Interne Links

Die ganze Reihe: https://kirchenbauforschung.info/taegliche-kirche/

Ganz in der Nähe…

Externe Links

Informative Seite der Brüdergemeine in Niesky http://www.niesky.ebu.de/gemeindeleben/am-wochenende/

Stadtmuseum Niesky mit weitern Infos
https://wachsmannhaus-niesky.de/museum/bruedergemeine

One comment

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen