Herz Jesu und Kühn/ Entwurf Opferkerzenständer

Momentan sammle ich so viel, dass ich mit dem Bearbeiten nicht hinterher komme. Doch dieses Fundstück aus dem Pfarrarchiv von Herz Jesu Prenzlauer Berg möchte ich nicht vorenthalten (siehe am Ende).

Der Entstehungszeitraum ist noch unklar. Es könnte aus der Erbauungszeit sein, ebenso wie aus der Zeit nach Hehls Tod 1911. Christoph Hehl war der Erbauer der 1898 eingeweihten Herz-Jesu-Kirche. Inwieweit Carl Kühn bereits während der Entwurfsphase und zu Lebzeiten Hehls eingebunden war ist unklar.

Sicher ist, dass er ab 1911 die Ausmalungsarbeiten mit der Gemeinde und den Malern Friedrich Stummel bzw. nach dessen Tod Kurt Wentzel als Architekt und Nachfolger Hehls begleitete.

Spannend ist auch, dass für viele kleinere Arbeiten und Entwürfe später Josef Bachem herangezogen wurde. Z.B. beim Schalldeckel für die Kanzel (1931) oder einer Abortanlage für die (alte) Theresienschule auf dem Grundstück von Herz Jesu oder beim Kriegergedächtnisaltar (1929) sowie Aufstockung Theresienlyzeum (1930).

War Kühn zu beschäftigt, hielt er sich anfangs an die Trennung zwischen Amt und Privatauftrag (wie es in der Bekanntmachung der Ernennung zum Diözesanbaurat im Amstblatt, 1930, steht) oder war er unbeliebt?

Undatierter, signierter  Entwurf für einen Opferkerzenständer,
Q: Pfarrarchiv Herz Jesu, Fehrbelliner Str.
(erneuert: 30.12.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.