acht: Maria Empfängnis (Nachtrag)

Gestern, am Freitag, hatte ich genug mit meiner Disputation zu tun.
Doch Maria Empfängnis darf in meinem Kalender nicht fehlen,
daher dieser Nachtrag.

Am 8. Dezember, so will es die christliche Tradition hat Anna ihre Tochter Maria empfangen – unbefleckt. Seit dem frühen Mittelalter wird das Fest begangen.
Anselm von Canterbury führte den Gedenktag als erster Bischöfe in seinem Bistum ein.

Fenster, Maria, Obergarden, Christus König, Adlershof, Carl Kühn, Egbert Lammers

Fenster im Obergarden von Christus König Adlershof von Carl Kühn, 1929),                                             Foto: K. Manthey 2017 (Entwurf Egbert Lammers, 1944-46)

Auch wenn das gezeigte Fenster keine Hl. Anna so ist es doch ein ähnlich prophetisches Bildthema. Die Vision des Messias aus dem Alten Testament, ein selten gezeigtes Motiv. Ebenso besonders die späte Fertigstellung am Ende des Krieges. Ein Hinweis darauf, dass die Gemeinden nun die Kirchen, welche sie unter großen Mühen errichteten, ausstatten konnten.

Weitere Kalenderblätter:

sieben: Engel

sechs: Heute Kirchenführung

fünf: Blick nach München

vier: Krippenausstellung

drei: letzte Kirchenführung 2017 am 6.12.2017

zwei: Herz-Jesu-Altar, Bernau

eins: STADT-LAND-KIRCHEN am 4.12.2017

Vision des Messias

Kommentare (4)

  1. Pinkback: neun: Mönche am Tisch - Kirchenbauforschung

  2. Pinkback: achtzehn: Lichtspiele in Luckenwalde - Kirchenbauforschung

  3. Pinkback: einundzwanzig: Der Backsteinhochaltar in Luckenwalde - Kirchenbauforschung

  4. Pinkback: neunundzwanzig: König David - Kirchenbauforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.