drei: letzte Kirchenführung 2017 am 6.12.2017

Maria Hilf,

ist nicht nur ein Ausruf, den wir öfter einmal der Gottesmutter entgegen bringen sollten, es ist auch ein Kirchentitel. Kurz vor dem Hochfest Mariä Empfängnis, am Nikolaustag zeige ich die Katholische Kirche in Altglienicke. Hier wollte ein katholischer Kirchbauverein seit Ende der 1920er Jahre eine eigene Kirche erbauen.

Die ersten überlieferten Pläne Carl Kühns stammen von 1936 und beinhalten eine Entwurfsskizze für eine Kirche sowie das Pfarrhaus, welche zuerst gebaut werden sollte und eine Notkapelle erhalten sollte. Die hier abgebildete Ansicht erinnert stark an die Kirche St. Elisabeth in Königs Wusterhausen, welche Kühn zu dieser Zeit plante und die 1937 geweiht werden konnte.

Kirchenbau, Carl Kühn, Altglienicke, katholische Kirche

Carl Kühn, Skizzenentwurf für eine Katholische Kirche und Pfarrhaus in Altglienicker, 1936. Q: PfAR Christuskönig, Adlershof

Über die Notkirche kam man nicht hinaus. Heute ist die Kirche, welche der Gottesmutter geweiht wurde ein Zeichen vom großen Streben um Gemeindebildung im Bistum Berlin in den 1930er Jahren. Auch wenn der Bau vielleicht die größte unter den Kirche ist, ist Maria Hilf keinewegs die geringste … .

Kirchenbau, Carl Kühn, Altglienicke, katholische Kirche

Carl Kühn, Ausführungsentwurf für Die Notkirche (später als Pfarrhaus gedacht) in Altglienicker, 1936. Q: PfAR Christuskönig, Adlershof

Herzliche Einladung nach Berlin-Altglienicke, am 6.12.2017 um 18 Uhr,
Maria Hilf, Cimbernstr. 2, 12524 Berlin!

 

Frohen und gesegneten 1. Advent!

 

weitere Kalenderblätter

eins: STADT-LAND-KIRCHEN am 4.12.2017

zwei: Herz-Jesu-Altar, Bernau

weiterführende Links

Veranstaltungsseite der Katholischen Akademie
Jahresprogramm der Kirchenführungen 2017 als PDF 
Die bisher erschienenen Kirchenkarten (kostenlos bestellbar)

 

Kirchenführung Dezember 2017

Kommentare (2)

  1. Pinkback: vierzehn: Pius XI in Halle - Kirchenbauforschung

  2. Pinkback: fünfzehn: Nema (Ragnit) Ostpreußen - Kirchenbauforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.