achtzehn: Lichtspiele in Luckenwalde

Luckenwalder Lichtspiele

Kirchenbau, Innenraum, Licht und Schatten

Max Hasak, St. Joseph in der Straßenflucht (im Gegenlicht), Foto: K. Manthey, 2016.

Lichtspiele vor einer wunderbaren Kirche im Erzbistum, sie steht in Luckenwalde.
Dort errichtete Max Hasak 1906 die St.-Joseph-Kirche. Ein Bau, der meiner Einsicht nach ein Zeichen für den Aufbruch in der historistischen Architektur. Hasak formte mit großer Könnerschaft einen in die Moderne reichenden Bau.

Kirchenbau, Innenraum, Licht und Schatten

Max Hasak, St. Joseph (Innen) im Licht, Foto: K. Manthey 2016

Ich werde bei den nächsten Posts noch mehr von dieser Kirche vorstellen. Übrigens auch Carl Kühn war in Luckenwalde planerisch tätig (hier geht es zu dem Kühn-Projekt)

 

ältere Kalendereinträge

siebzehn: Egells Mannheimer Altar

sechzehn: Ruth Schaumann

fünfzehn: Nema (Ragnit) Ostpreußen

vierzehn: Pius XI in Halle

dreizehn: Hinterhof

zwölf: Erlösung

elf: Jochen Klepper

zehn: ehemalige Glaubenskirche

neun: Mönche am Tisch

acht: Maria Empfängnis (Nachtrag)

sieben: Engel

sechs: Heute Kirchenführung

fünf: Blick nach München

vier: Krippenausstellung

drei: letzte Kirchenführung 2017 am 6.12.2017

zwei: Herz-Jesu-Altar, Bernau

eins: STADT-LAND-KIRCHEN am 4.12.2017

 

Kommentare (3)

  1. Pinkback: zwanzig: Backsteingiebel und Luckenwalde - Kirchenbauforschung

  2. Pinkback: einundzwanzig: Der Backsteinhochaltar in Luckenwalde - Kirchenbauforschung

  3. Pinkback: neunundzwanzig: König David - Kirchenbauforschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.